© MATHIAS (Clara Stern)

Highlights

In Those We Love sind gleich zu Beginn des Festivals einige Filme zu sehen, die den Selektionsteams bei der Sichtung der Einreichungen sowie unter dem Jahr auf unterschiedlichen Festivals aufgefallen und nicht mehr aus dem Kopf gegangen sind.

Die Goldenen Nächte wiederum, von der französischen Académie des Césars unter dem Titel Les Nuits en Or auf Reisen geschickt, umfassen 34 preisgekrönte Filme, mit denen wir in einer Matinee und einem Marathon-Screening den Tag zur Nacht machen. (Daniel Ebner)
Präsentiert von Akademie des Österreichischen Films und Académie des César.

© Elle Fanning’s Fan Fantasy (Ariel Schulman, Henry Joost)

Midnight Movies

Wenn die Mitternachtsglocke läutet, ist es schließlich Zeit für Grusel, Spaß und Lust: Die Midnight Movies sind hier, um sich vor Angst in die Hosen zu machen, die extra-vaganten Hosen auszuführen oder ... nun ja, das bleibt euch überlassen, was ihr nach PopPorn mit euren Hosen machen wollt. (Diana Mereoiu)

© VIS, Pablo À. Mendivil

Best Of VIS

Der letzte Tag des Festivals ist nicht zuletzt für die beliebtesten und prämierten Filme des Festivals reserviert: Zum krönenden Abschluss stehen jene Werke am Programm, die entweder von den Jurys ausgezeichnet oder vom Publikum favorisiert wurden. Den Auftakt, unmittelbar nach der Preisverleihung, machen die mit einer V-Trophäe und Preisgeldern bedachten Kurzspielfilme, Dokus, Animationen, Experimente und Musikvideos aus aller Welt, bevor es dann in beiden Sälen zu den von den Zuschauer­Innen am besten bewerteten Werken geht. Nicht versäumen! (Daniel Ebner)

© Kreis Wr. Neustadt (Johann Lurf)

AUSSTELLUNG & Performance

Die audiovisuelle Ausstellung shaping democracy ist ein partizipativer Rundgang durch die Geschichte der Republik Österreich anhand wesentlicher Leitlinien und Paradoxien.

FEED.X, präsentiert in Kooperation mit Wiener Festwochen, ist eine Neufassung der ikonischen Arbeit FEED von Kurt Hentschläger und lotet durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung die Grenzen menschlicher Wahrnehmung aus.