Zurück zur Startseite
27.5.–
1.6.2021

Bran­che

Vien­na Shorts fei­ert 2021 sei­ne ers­te hybri­de Fes­ti­val­aus­ga­be. Das Fes­ti­val wech­selt somit zwi­schen rea­ler und digi­ta­ler Prä­sen­ta­ti­on, zwi­schen Live-Inter­ak­ti­on im Kino­saal und vir­tu­el­ler Ver­net­zung auf unse­rem Film­por­tal – und ver­sucht gleich­zei­tig, mit Publi­kum und Bran­che auf zwei Wegen par­al­lel zu kom­mu­ni­zie­ren. Immer in Kon­takt, aber so kon­takt­los wie möglich.

Für den Film hat Hybri­di­tät in den ver­gan­ge­nen Jah­ren vor­wie­gend die Misch­form aus ana­lo­gen und digi­ta­len Aufnahme‑, Pro­duk­ti­ons- und Wie­der­ga­be­ver­fah­ren bedeu­tet. Beschleu­nigt durch die Pan­de­mie ist jedoch nun auch die Prä­sen­ta­ti­ons­flä­che ver­stärkt in den Vor­der­grund gerückt und die (zumin­dest chro­no­lo­gi­sche) Auf­tei­lung von Kino, Fes­ti­val, VoD und Strea­ming vor­erst aufgehoben.

Es ist offen­sicht­lich: Der Ein­tritt in das hybri­de Film­zeit­al­ter der Film­prä­sen­ta­ti­on ging schnel­ler, als es der Bran­che lieb war. Kino­starts eben­so wie Fes­ti­vals wer­den regel­mä­ßig ver­scho­ben oder nach und nach online durch­ge­führt, vie­le Fil­me wer­den par­al­lel im Kino und online (oder über­haupt nur online) ver­öf­fent­licht, die Bran­che trifft sich (wie hier) auf digi­ta­len Plattformen.

Und eine Fra­ge treibt alle um: Wie reagiert das Publi­kum? Und wer ist das Publi­kum über­haupt? Spre­chen wir on- und off­line das glei­che Publi­kum an? Und falls nicht, wie errei­che ich die­ses neue Publi­kum? Im Rah­men der Indus­try Days 2021 wol­len wir über den Tel­ler­rand bli­cken und uns anse­hen, wie in ande­ren Dis­zi­pli­nen gear­bei­tet wird und wie wir für den Film von­ein­an­der ler­nen kön­nen. (de)