Zurück zur Startseite
25.5.–
30.5.2022

Fokus

In Kri­sen­zei­ten erhal­ten wir sehr vie­le Infor­ma­tio­nen, mit denen wir uns zu einer ande­ren Zeit wohl kaum ein­mal näher beschäf­tigt hät­ten. Dazu gehö­ren Details über poten­zi­ell Viren über­tra­gen­de Aero­sol-Teil­chen und wie die­se sich in einem Raum ver­tei­len, wenn wir aus­at­men, oder zur Not­wen­dig­keit guter Lüf­tungs­an­la­gen in Räum­lich­kei­ten, in denen wir uns ger­ne mal län­ger auf­hal­ten – wie etwa dem Kinosaal.

Als ein Fes­ti­val, des­sen Fil­me die Gege­ben­hei­ten um uns her­um oft sehr direkt reflek­tie­ren, kom­men wir natur­ge­mäß auch nicht an einem so domi­nan­ten The­ma wie der Pan­de­mie vor­bei. Gleich­zei­tig geht es uns nicht um einen effekt­ha­sche­ri­schen Blick; viel­mehr neh­men wir die Pan­de­mie als Aus­gangs­punkt, um die Fens­ter auf­zu­rei­ßen und unse­rer Sehn­sucht und Neu­gier zu fol­gen, dem Skur­ri­len und dem Dra­ma, den Erin­ne­run­gen, den Rei­sen an Orte und Un-Orte – also ein­fach fri­sche Luft rein­zu­las­sen und tief durch­zu­at­men. Denn wie sin­gen die Hol­lies so schön: Some­ti­mes / All We Need Is The Air That We Brea­the(de)