VIS 2017 - 101 FILME AUS 33 LÄNDERN IM WETTBEWERB

APRIL 19, 2017

Neue Spielstätte, kürzere Laufzeit und Einreichrekord - Kanadisches "Kino der Attraktionen" von Alexandre Larose, griechischer Shooting Star Jacqueline Lentzou und japanische Filmexzesse von Makino Takashi im Spotlight.

In rund sechs Wochen steht Wiens internationales Festival für Kurzfilm, Animation und Musikvideo zum 14. Mal - und zum ersten Mal unter dem verkürzten Namen VIENNA SHORTS - ganz im Zeichen der künstlerischen Verknappung, der erzählerischen Verdichtung und der bewussten Fokussierung auf das Wesentliche. Aus der Rekordzahl von 4.000 Einreichungen wurden heuer 101 Filme aus 33 Ländern für die vier Wettbewerbskategorien ausgewählt. Diese rittern um rund 20.000 Euro an Preisgeldern sowie drei Plätze auf der Oscar®-Longlist.

Von 1. bis 6. Juni - über das lange Pfingstwochenende und um einen Tag verkürzt - zelebriert VIS im Gartenbaukino, im METRO Kinokulturhaus, im Österreichischen Filmmuseum und erstmals auch im Filmcasino eine "wilde Mischung aus Kinokunst und Partyrausch" (profil). Dabei bemüht sich das Festival - auch ohne das Independent im Namen - mit Spotlights auf Alexandre Larose (Kanada), Jacqueline Lentzou (Griechenland) und Makino Takashi (Japan) einmal mehr um "ein gutes Händchen für die großen Unabhängigen" (taz).

Das Festival zeigt in diesem Jahr erneut mehr als 300 österreichische und internationale Filme bis zu einer Länge von 30 Minuten in Wettbewerben, Personalen, Live-Performances und kuratierten Programmen. Die Filme werden jeweils in 60- bis 90-minütige Programme gebündelt und miteinander in Beziehung gebracht.

- Für MedienvertreterInnen besteht die Möglichkeit einer kostenfreien Akkreditierung für VIS 2017. Wenn Sie über das Festival berichten möchten, finden Sie das Akkreditierungsformular noch bis 8. Mai auf unserer Webseite viennashorts.com.


GESCHICHTEN AUS 101 PERSPEKTIVEN IM WETTBEWERB

Knapp 4.000 Filme waren für die 4 Wettbewerbe von VIS eingereicht, nur ein Bruchteil davon schaffte es schließlich in die Endauswahl. Darunter finden sich bereits international prämierte Filme (wie der japanische Sundance-Gewinner "And So We Put Goldfish in the Pool") ebenso wie hochkarätige Neuentdeckungen: Im internationalen Wettbewerb für Kurzspiel- und Dokumentarfilm, kurz Fiction & Documentary, konkurrieren in diesem Jahr 26 Filme aus 26 Ländern, u.a. aus Sri Lanka, Marokko und Mosambik, aber auch fünf Filme mit französischer und vier Filme mit portugiesischer Beteiligung. Unter letzteren befindet sich der diesjährige Berlinale-Gewinner "Small Town" von Diogo Costa Amarante.

Im internationalen Wettbewerb Animation Avantgarde für animierte, experimentelle und hybride Arbeiten, der zusammen mit ASIFA Austria ausgerichtet wird, laufen in diesem Jahr 31 Filme aus 23 Ländern. Neben den neuesten Arbeiten von internationalen Größen wie David OReilly, Steven Woloshen, Faiyaz Jafri, Nicolas Provost, Marta Pajek und Špela Cadež finden sich mit Björn Kämmerer, Anna Vasof, Rainer Kohlberger und Peter Kutin/Florian Kindlinger auch fünf österreichische Filmschaffende im prominenten Line-up. Im Österreich Wettbewerb wiederum treffen Filmschaffende aller Gattungen in vier Programmen aufeinander: Unter den 20 ausgewählten Arbeiten (9 von Frauen, 9 von Männern, 2 von gemischten Teams) sind neben einem zweiten inspirierenden Werk von Anna Vasof, "LDAE" von Festival-"Dauerbrenner" Christoph Schwarz oder den jüngsten Filmen von Siegfried A. Fruhauf, Jannis Lenz und Veronika Schubert auch erstmals zwei minoritäre Koproduktionen ("Good Luck, Orlo" und "Kai").

Bei den Screensessions zu guter Letzt, der Kombination aus Musikvideo-Wettbewerben und anschließendem Live-Act, werden dieses Jahr insgesamt 25 audiovisuelle Miniaturen als cineastische Werke im Kino gefeiert. Unter den Nominierten für den Österreichischen Musikvideopreis sind u.a. Arbeiten von Florian Senekowitsch für Voodoo Jürgens, Martina Trepczyk für Leyya, Stefanie Sargnagel/Beniamin Urbanek für Worried Man & Worried Boy und Bernhard Kaufmann für Granada. International nehmen Bill Morrisons Kollaboration mit Lambchop sowie Videos für Massive Attack, Mr. Oizo und Arca einen besonderen Platz ein.

- Alle Wettbewerbsfilme gesammelt unter www.viennashorts.com/programm/wettbewerb

SPOTLIGHTS 2017: LAROSE, LENTZOU & MAKINO

Dieses Jahr freuen wir uns auf drei besondere Spotlight-Gäste, die sowohl mit ihren Filmen als auch mit einer Masterclass sowie einer Live-Performance in Wien zu Gast sein werden: Filmvisionär Alexandre Larose (Kanada), Avantgarde-Künstler Makino Takashi (Japan) und Shooting Star Jacqueline Lentzou (Griechenland).

Alexandre Larose, ausgebildeter Maschinenbauer und Filmkünstler, hat sich in den vergangenen Jahren mit seiner Mischung aus Technik und Intuition und seinen kinematografischen Forschungsreisen auf der Suche nach zeitbasierten Erlebnissen international einen Namen gemacht. In Wien wird der aus Quebec stammende Filmemacher nicht nur mit einem Programm (2.6.) und einer Masterclass (4.6.) im Österreichischen Filmmuseum gastieren, sondern auch mit einem Still aus "Le Corps Humain" das diesjährige VIS-Plakat zieren.

Eine zweite Kooperation mit dem Filmmuseum stellt das Spotlight für den japanischen Avantgarde-Künstler Makino Takashi dar, der - gemeinsam mit sixpackfilm - seine rauschhaften Exzesse sowohl in einem Filmprogramm im Kino (4.6.) als auch bei einer dreidimensionalen Live-Performance im rhiz (5.6.) mit dem Publikum in Wien teilen wird. Seine jüngste Arbeit "On Generation and Corruption" lief im Jänner im Wettbewerb von Rotterdam.

Last, but not least freuen wir uns auf Shooting Star Jacqueline Lentzou: Zuletzt mit ihren beiden jüngsten Filmen "Fox" und "Hiwa" innerhalb weniger Monate in den Wettbewerben von Locarno und Berlin vertreten, stellt die junge Griechin im METRO Kinokulturhaus (4.6.) persönlich ihre fesselnden Filmerzählungen vor und gibt Einblick in ihren Arbeitsprozess.

- Das Programm zu Alexandre Larose findet in Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum statt. Das Spotlight auf Makino Takashi wird mit Filmmuseum und sixpackfilm bestritten. Die Personale von Jacqueline Lentzou wird mit dem Filmarchiv Austria präsentiert.

—————————
SAVE THE DATE: Der offizielle Presse-Umtrunk zu VIS Vienna Shorts 2017 mit der vollständigen Programmpräsentation findet am 23. Mai 2017 statt. Sie erhalten hierzu noch eine gesonderte Einladung.

Für weitere Pressematerialien beachten Sie bitte den Pressebereich unserer Webseite. Rückfragen und Interviewanfragen bitte ausschließlich an das Presseteam.

VIS Vienna Shorts
14. Internationales Festival für Kurzfilm, Animation & Musikvideo

Lisa Kriechhammer & Laura Hörzelberger
presse(at)viennashorts.com
+43-660-4211383
www.viennashorts.com