Stadtkino im Künstlerhaus @ VIS, Jacob Kohl

Vienna Shorts 2019 mit 305 Filmen aus 55 Ländern

Internationales Kurzfilmfestival kehrt ins Stadtkino im Künstlerhaus zurück und bespielt erstmals das Burg Kino – Virtual Reality Check im MAK – Programm geht am 15. Mai online

In drei Wochen, am 28. Mai, startet das internationale Kurzfilmfestival VIS Vienna Shorts mit insgesamt 305 Filmen aus 55 Ländern in seine 16. Ausgabe. Das Festival freut sich, wieder in das langjährige Stammkino, das Stadtkino im Künstlerhaus, zurückzukehren und heuer erstmals das Burg Kino zu bespielen – nicht zuletzt mit einer Kooperation anlässlich des 70-jährigen Jubiläums von „Der dritte Mann“. Mehr als zwei Drittel aller gezeigten Filme werden erstmals in Österreich zu sehen sein.

Von den 305 Filmen im Programm laufen 67 in den beiden internationalen Wettbewerben Fiction & Documentary und Animation Avantgarde und 23 im österreichischen Wettbewerb. Diese Filme – darunter neue Arbeiten von Kevin Jerome Everson (US), Jean-Gabriel Périot (FR), Marta Pajek (PL), Joanna Rytel (SE), Johann Lurf (AT) und Claudia Larcher (AT) – wurden aus über 4.000 Einreichungen selektiert und haben die Chance auf Preisgeld in der Höhe von 20.000 Euro sowie die Qualifikation für die Oscars® und – erstmals – für den Europäischen Filmpreis.

Neben den Wettbewerbsprogrammen im Stadtkino werden im Burg Kino die Nominees für den Österreichischen Musikvideopreis gezeigt. 16 MuVis, u.a. für Kreisky, Leyya, Bilderbuch und Soap&Skin, konkurrieren um die Auszeichnung sowie eine Qualifikation für den Österreichischen Filmpreis. Ebenfalls im Burg Kino wird „Der dritte Mann“ zum Jubiläum einmalig mit einem Vorfilm kombiniert und wird eine neue Partnerschaft mit der US-Plattform VIMEO zelebriert: einige berühmte „Staff Picks“ werden dort von ihren RegisseurInnen live kommentiert.

Virtual Reality Check: VR-Schwerpunkt im MAK
Einen ganzen Tag im MAK – Museum für angewandte Kunst widmet VIS Vienna Shorts während der Vienna Biennale den künstlerischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für VR und 360°-Film. Gemeinsam mit sound:frame und XR Vienna wird mit dem Virtual Reality Check eine Bestandsaufnahme mit österreichischen und internationalen ExpertInnen probiert, um eine Strategie für den aufstrebenden (Zukunfts-)Markt in Österreich zu entwickeln.

Ausgewählte VR-Arbeiten zeigen ergänzend zu zwei prominent besetzten Panels – u.a. mit Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, MAK-Chef Christoph Thun-Hohenstein und Wirtschaftsministeriums-Sektionschef Florian Frauscher – die Möglichkeiten des Formats. Unter den präsentierten Arbeiten befinden sich mit „Isle of the Dead“ (FR) und „Ballavita“ (AT) zwei VR-Projekte, die in Venedig für Aufsehen sorgten, sowie „12 seconds of gunfire“ von der Washington Post, „‚Inside Lieutenant Gustl‘ – Virtuelle Theatererfahrung in Fertigstellung“ von Sebastian Brauneis und „tx-reverse 360°“ von Martin Reinhart und Virgil Widrich.

Programm-Preview, Akkreditierungen & weitere Highlights
Eine erste Programm-Preview für PressevertreterInnen gibt es am Dienstag, 14. Mai um 16 Uhr in der Movie Lounge des Hotels Ruby Marie (1060 Wien). Zum rund 60-minütigen Filmprogramm werden Informationen zum Festival verteilt und Drinks auf der Terrasse des Hotels serviert. Wir bitten, diesen Termin vorzumerken und sich bei Interesse unter presse@viennashorts.com voranzumelden (beschränkte Platzanzahl).

Für MedienvertreterInnen besteht zudem die Möglichkeit einer kostenfreien  Akkreditierung für VIS 2019. Wenn Sie über das Festival berichten möchten, wenden Sie sich bitte an presse(at)viennashorts.com.

Für weitere Pressematerialien sowie Informationen zu Highlights von VIS 2019, u.a. zu unseren diesjährigen Spotlights sowie dem Fokus „Courage!“, beachten Sie bitte den Pressebereich unserer Webseite viennashorts.com. Hier finden Sie auch Pressebilder und Filmstills. Den diesjährigen Trailer gibt es hier.