© Frizzle Frizz – KIDS N CATS (Patryk Senwick)

Musikvideopreis an KIDS N CATS – Alpbach-Stipendium nach Schottland

Prix Très chic für junge Österreicherin Puppie Krammer - "Keep it Short"-Award der Erste Group für Ingwer-Extravaganz

Die ersten Preise von VIS Vienna Shorts stehen fest: Die Gewinner des 6. Österreichischen Musikvideopreises, dessen Gala am Sonntagabend im METRO Kinokulturhaus in Wien über die Bühne ging, sind KIDS N CATS mit "Frizzle Frizz" in der Regie von Patryk Senwicki. Dies entschied die internationale Jury am Sonntag. Zu den ersten VIS Art Scholars des Europäischen Forum Alpbach wurden die beiden schottischen Filmemacher Ross Hogg und Duncan Cowles, im Vorjahr bereits Artists-in-Residence des Kurzfilmfestivals, gekürt.

Die Musikvideo-Jury, bestehend aus Eva Fischer (sound:frame), Florian Kindlinger (VENTIL) und Agnese Logina (Riga International Film Festival), bezeichnete das Video von KIDS N CATS als "verstörend und provokant" und lobte dessen Kombination verschiedener Techniken sowie das "Spiel mit Erwartungen auf mehreren Ebenen". Eine lobende Erwähnung geht zudem an Anita Brunnauers Video "Der Zeitgeist macht Buh" der Band Neuschnee. Der Österreichische Musikvideopreis ist von der FAMA (Film & Music Austria) mit 1.000 Euro dotiert.

Die Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt: Alle Filmschaffenden von VIS 2018 unter 30 Jahren konnten sich für zwei Stipendienplätze bewerben, die die Möglichkeit bieten, an Seminaren, Breakout-Sessions und Plenardebatten teilzunehmen. Letztlich fiel die Wahl auf den Dokumentarfilmemacher Duncan Cowles und den Animationsfilmemacher Ross Hogg, die in der Vergangenheit auch bereits im Duo beim Festival überzeugen konnten. Der Preis hat einen Wert von bis zu 3.000 Euro. Mehr als 700 junge StipendiatInnen aus rund 80 Ländern kommen insgesamt jährlich nach Alpbach.

Für den Film mit dem absurdesten Humor wurde bereits am Freitag der begehrte Prix Très chic pour le film le plus extraordinaire vergeben: Die erste Trophäe durfte die junge österreichische Filmemacherin Puppie Krammer für "Lolana - Rising" mit nach Hause nehmen. Das Publikum, das per Applausometer entschied, gratulierte mit lautem Jubel. Schon zur Eröffnung wurde mit dem "Keep it Short"-Award der Erste Group ein einminütiger Stummfilm mit 3.000 Euro prämiert. Die extravagante Arbeit "Ingwer gegen alles" von Stefan-Manuel Eggenweber und Stephan Langer setzte sich gegen vier weitere neu produzierte Wettbewerbsarbeiten durch.