© Bill Plympton

114 Filme aus 31 Ländern im Wettbewerb von VIS 2016

New Yorker Rap-Ikone Zebra Katz trifft live auf Florian Pochlatko - Hommage zum 70er von US-Animationsstar Bill Plympton

Rund sechs Wochen vor der Eröffnung von Österreichs größtem Festival für Kurzfilm, Animation und Musikvideo gibt VIS Vienna Independent Shorts einen weiteren Einblick in sein Programm: 114 Filme aus 31 Ländern wurden in diesem Jahr aus mehr als 3.500 Einreichungen für die vier Wettbewerbskategorien ausgewählt. Die prämierten Filme haben in diesem Jahr erstmals die Chance, auf die Longlist für die Oscars® zu gelangen.
Neben den Filmen der Wettbewerbskategorien wartet die 13. Ausgabe des Festivals mit einigen hochkarätigen internationalen Gästen auf: Die New Yorker Rap-Ikone Zebra Katz trifft anlässlich eines gemeinsamen Musikvideos am 28. Mai im METRO Kinokulturhaus live auf die britische DJ-Legende Leila und den österreichischen Filmemacher Florian Pochlatko. Und der US-amerikanische Animationsstar Bill Plympton, der am 30. April seinen 70. Geburtstag feiert, wird im Österreichischen Filmmuseum mit einem Spotlight gewürdigt.

Das Festival präsentiert von 25. bis 31. Mai mehr als 300 österreichische und internationale Kurzfilmhighlights. Für MedienvertreterInnen besteht die Möglichkeit einer kostenfreien Akkreditierung für VIS 2016. Wenn Sie über VIS berichten möchten, finden Sie noch bis 5. Mai auf unserer Webseite das Akkreditierungsformular.

Die Vielfalt des Kurzfilms in vier Kategorien

 3.500 – 114 – 4 . Das sind die Zahlen von VIS 2016. Mehr als 3.500 Filme wurden für das diesjährige Festival eingereicht. Für die vier zentralen Wettbewerbskategorien wurden dabei insgesamt 114 ausgewählt. Die Filme präsentieren die große Vielfalt der österreichischen und internationalen Kurzfilmlandschaft. Im Österreich Wettbewerb finden sich bekannte Namen wie die JurypreisträgerInnen der vergangenen Jahre, Sebastian Brameshuber und Christiana Perschon. Der internationale Wettbewerb für Experimentalfilm, digitale Medien und Animation, Animation Avantgarde, präsentiert mit 40 Filmen aus 18 Ländern die wohl größte Bandbreite filmischer Ausdrucksfähigkeit. Viele internationale KünstlerInnen zeigen in verschiedensten Formaten von Malerei über 2D-Animation bis hin zu Machinimas ein breites Feld von technischer und inhaltlicher Innovation.

Nicht minder fesselnd zeigen sich die 28 Arbeiten aus dem internationalen Wettbewerb für Dokumentar- und Spielfilme, Fiction & Documentary. In dem hochkarätig besetzten Programm finden sich unter anderem Kurzfilmhighlights von Ben Russell, Ronny Trocker, Sandro Aguilar oder Nina Gantz. Dass eindrucksvolle Filme auch ohne Dialoge funktionieren, beweisen zu guter Letzt die beliebten Kategorien des österreichischen und internationalen Musikvideowettbewerbs. Hier finden sich herausragende filmische Arbeiten zu Musik von Ogris Debris, Kids N Cats, Schmieds Puls, Flying Lotus, Björk oder Olli Schulz.

Eine vollständige Übersicht der Wettbewerbsprogramme und ihrer jeweiligen Filme finden Sie hier.

Amerikanische Rap-Ikone Zebra Katz mit Live-Act im METRO Kino

Sinnlich, unkonventionell, provokant: Zebra Katz, das künstlerische Alter Ego des amerikanischen Rappers Ojay Morgan, weiß aufzufallen. Die queere Stilikone erlangte spätestens 2012 schlagartig Berühmtheit, als Rick Owens während seiner Show auf der Pariser Fashion Week  Fragmente aus Zebra Katz Single “Ima Read” nutzte. Seitdem ist Zebra Katz in aller Munde und wird gerne mit dem Etikett “Queer Rap” versehen - eine Zuschreibung, die der Künstler selbst ungerne hört, versucht sie doch nur dem Anderssein eine Schublade zu geben. Mit seinem extravaganten Auftritten, der tiefen Stimme gepaart mit minimalistischen Elektro-Beats und pointierten Bässen ist die Präsenz Zebra Katz’ auch wahrlich schwer zu fassen. Eine außergewöhnliche Kunst, die konventionelle Seh- und Hörgewohnheiten herausfordert.

Bei VIS bietet sich gleich zweifach Gelegenheit dazu: Zunächst ist das beeindruckende Musikvideo “Nu Renegade”, gedreht vom österreichischen Regisseur Florian Pochlatko, im nationalen Musikvideowettbewerb zu sehen. Eines der größten Highlights des diesjährigen Festivals findet allerdings im Anschluss bei den sogenannten Cinema Sessions statt. Bei einer Live-Performance im METRO Kinokulturhaus wird Zebra Katz gemeinsam mit Warp-Records-DJ Leila den Kinosaal für eine außergewöhnlichen Auftritt nutzen, dabei Songs neu arrangieren und Videos- und Filmsequenzen mixen. Konzert, Performance, Spektakel: ein herausragender Künstler betritt die Kinobühne und wird für einen Abend sorgen, den die ZuschauerInnen so schnell nicht vergessen werden.

Zebra Katz live im Kinosaal - Samstag, 28.05.2016 - 20.30 Uhr - METRO Kinokulturhaus

Stargast Bill Plympton: Hommage zum 70er

VIS begrüßt erneut einen internationalen Stargast im Österreichischen Filmmuseum: Bill Plympton ist einer der weltweit bekanntesten Animationsfilmemacher. Der in Portland, Oregon, geborene Regisseur feiert am 30. April seinen 70. Geburtstag. Plympton begann seine Karriere als Karikaturist für amerikanische Tageszeitungen, u.a. bei der New York Times. Seit seinem ersten animierten Kurzfilm - „Lucas the Ear of Corn“ von 1977 - fokussiert er ganz auf den handgezeichneten Animationsfilm und erfreut sich schnell wachsender Beliebtheit.

„We don't need any more children's stories“, lautet eine forsche Prämisse dieses Ausnahmekünstlers im unabhängigen Animationsfilm, der als prägender Vorläufer für die humoristischen Ausformungen von Serien wie The Simpsons und Family Guy gelten muss. Zugleich ist er das Vorbild von Künstlern wie David OReilly und Don Hertzfeldt, denen VIS gemeinsam mit dem Filmmuseum in den letzten Jahren ausführliche Programme widmete.

Einzigartig sind seine humorvollen Auswüchse - immer mit einer extra Prise Sex und Gewalt, wodurch sich seine Filme vor allem an ein erwachsenes Publikum richten. Spätestens seit seiner Zusammenarbeit mit Kanye West 2005 für das Video zu “Heard ’Em Say” ist Plympton auch einem jüngeren Publikum ein Begriff.

Bill Plympton wird in der Festivalwoche von 25.-29. Mai zu Gast sein und u.a. eine Masterclass halten.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Österreichischen Filmmuseums und VIS Vienna Independent Shorts. Nach David OReilly und Don Hertzfeldt, deren Werke zuletzt in diesem Rahmen präsentiert wurden, ist mit Bill Plympton nun ihr eingestandenes Vorbild zu Gast im Filmmuseum und bei VIS.

_______________

SAVE THE DATE: Die offizielle Pressekonferenz zu VIS Vienna Independent Shorts 2016 mit der vollständigen Programmpräsentation findet am 18. Mai 2016 statt. Sie erhalten hierzu noch eine gesonderte Einladung. 

Für weitere Pressematerialien beachten Sie bitte den Pressebereich unserer Webseite. Rückfragen und Interviewanfragen bitte ausschließlich an das Pressebüro.