Maybe We Are Already Dead Fiction & Documentary 6

  • , Stadtkino im Künstlerhaus 90 min Ticket

Der Tod hat viele Gesichter und zeigt diese auch in den sechs vorliegenden Geschichten: etwa durch Nahtoderfahrungen im Dschungel, in einer Reise durch die Epochen, die in einer apokalyptischen Zukunftsvision endet, bei mysteriösen Wiederbelebungsritualen auf Haiti oder bei der Rekonstruktion eines Mordes, dessen sinnlose Brutalität einem die Sprache verschlägt. Durch innovative Erzählformen, Technik und Kreativität wird in diesem Programm das Tor zur Geisterwelt aufgemacht und mit dem Jenseits kommuniziert. Vielleicht sind wir ja schon lange tot? (mm)

The Astronaut (VIS Trailer 2019)

AT 2019 01 min Welt-Premiere Regie Anna Vasof

Ganz alleine, vor einer hohen Mauer, steht ein Astronaut oder eine Astronautin im Raumanzug. Bereit für den sofortigen Start, bereit abzuheben, um über die Mauer – oder weit darüber hinaus – zu gelangen. Zukunft wird schließlich aus Mut gemacht! Die Zündschnur wird in Brand gesetzt, auf der Tonebene läutet das Geräusch eines langen Fallens gleichsam den Countdown ein. Der Start steht unmittelbar bevor – doch der Körper ist träge und nur der Geist ist frei. (de)

The Astronaut (VIS Trailer 2019)

Une forteresse

A Fortress

CA 2018 06 min Österreich-Premiere Regie Miryam Charles

Den Abschied von ihrer Adoptivtochter möchte ein Ehepaar nicht wahrhaben. Von Trauer getrieben reisen die Eltern nach Haiti, in die Heimat des Mädchens, in der Hoffnung auf ein Wunder. Sie begeben sich in unbekannte Gebiete und Regionen, die rätselhafte Reise durch die idyllische Landschaft der Insel wird von 16-mm-Ästhetik und Chansons begleitet. Schließlich wird der Aberglaube zum letzten Strohhalm für das eigene Glück. (mm)

In Anwesenheit von: Miryam Charles

Produktion Miryam Charles

Une forteresse

Rekonstrukce

Reconstruction

CZ 2018 15 min 52 sec Österreich-Premiere Regie Ondřej Novák Jiří Havlíček

Olda ist in einer Jugendstrafanstalt. Zwischen Turnsaal, Werkstatt und Freigängen in den Hof mit den anderen Häftlingen versucht er die Zeit totzuschlagen. Der Alltag ist von Tristesse geprägt – und von Erinnerungen an eine kaum nachvollziehbare Tat, die sein Leben von Grund auf verändert hat. Die minutiöse Rekonstruktion des Tathergangs gewährt langsam Einblick in das brutale Verbrechen jener Sommernacht. Das Motiv: Langeweile. (mm)

In Anwesenheit von: Ondřej Novák und Jiři Havlíček

Drehbuch Jiří Havlíček, Ondřej Novák Produktion Dagmar Sedláčková Schnitt Simon Hájek Kamera Simon Dvoracek Ton Jan Richtr

Rekonstrukce

Realms

FI 2018 20 min 28 sec Österreich-Premiere Regie Patrik Söderlund

In Realms beginnt die Reise im Urmeer und führt über ein von Nebel bedecktes Festland in eine posthumane Zeit. Die forschende Kamera verfolgt die Entwicklung von verschiedenen Organismen in unterschiedlichen Epochen und stellt Zusammenhänge zwischen ihnen her. Immer deutlicher wird eine dunkle und apokalyptische Vision der Welt in der Zukunft, bis schließlich die anthropogene globale Erwärmung vollbracht und jedes Leben erloschen ist. (mm)

In Anwesenheit von: Patrik Söderlund

Produktion Jussi Eerola Schnitt Jussi Eerola, Mika Taanila Ton Olli Huhtanen Animation Markus Lepistö

Realms

La Bala de Sandoval

Sandoval’s Bullet

EC 2018 17 min 10 sec Österreich-Premiere Regie Jean-Jacques Martinod

Eine Kugel und eine zerbrochene Flasche hätten Isidro Varga fast das Leben gekostet. Während er und sein Bruder sich im Voice-over teils nonchalant, teils nachdenklich an die Begebenheiten erinnern, fängt die 16-mm-Kamera von Jean-Jacques Martinod ruhige Einstellungen aus dem Regenwald ein. Zwischenzeitlich beginnen bei den Erzählungen dann die Bilder zu flackern und der Ton zu beben – und Fragen nach Zufall oder Schicksal scheinen schlicht unausweichlich. (mm/de)

Schnitt Jean-Jacques Martinod Kamera Jean-Jacques Martinod Ton Alex Lane

La Bala de Sandoval

Così in terra

As It Is On Earth

IT 2018 14 min Österreich-Premiere Regie Pier Lorenzo Pisano

Nach einem Erdbeben in ihrem Dorf versuchen die BewohnerInnen mit Hilfe des neuen Pfarrers zur Normalität zurück zu finden – soweit das zwischen den Ruinen überhaupt möglich ist. Eine schwierige Herausforderung, denn neben dem materiellen Verlust kämpfen einige auch mit der Trauer um jene, die das Unglück nicht überlebt haben. Kann eine gemeinsam organisierte Parade die Stimmung aufhellen? Oder wartet das Unglück schon an der nächsten Ecke? (mm)

In Anwesenheit von: Pier Lorenzo Pisano

Drehbuch Pier Lorenzo Pisano, Flaminia Gressi Schnitt Marco Costa DarstellerInnen/Mitwirkende ROBERTO CITRAN Ton Mattia Persico

Così in terra

TROPICS

FR 2018 13 min 40 sec Österreich-Premiere Regie Mathilde Lavenne

Ein von Zeit und Ort losgelöster Bauernhof in Mexiko wird mit Hilfe von Daten-Scans und durch ein transmediales Verfahren zum audiovisuellen Erlebnis. Die in weiß gehaltenen Charaktere und Figuren bewegen sich schwebend auf schwarzem Hintergrund und lassen uns teilhaben an ihren übernatürlichen Begegnungen. Gespräche mit Geistern, ihre Anwesenheit und ihr Einfluss sind Teil einer Kombination aus Verbundenheit mit Tod, Geschichte, Aberglaube und Fantasie. (mm)

Drehbuch Mathilde Lavenne Produktion Elsa Klughertz Schnitt Mathilde Lavenne Ton Christian Cartier, Léonore Mercier

TROPICS