Österreich Wettbewerb 1

Macht/Spiele Nationaler Wettbewerb

  • , Stadtkino im Künstlerhaus 84 min

In den sechs Filmen des Programms werden, teils mit spielerischen Elementen, unterschiedliche Machtkonstellationen verhandelt – sei es im Kontext des Kalten Krieges oder beim Bruderzwist in der Badewanne, sei es rund um das Verhältnis von vermeintlicher Kundin und Vermittlerin oder von „Monster“ und Lehrer. Hier wird im ersten Teil mutig gegen den Verlust der persönlichen Freiheit angekämpft, während im zweiten Teil feinster One-Take-Badezimmerhumor auf fantastischen Waldhorror trifft. Schon Rilke sagte: „Das einzuordnen wird die Arbeit sein, die wir mit allem tun.“ Wahrlich großes Kino.

In Anwesenheit aller Filmschaffenden. 

RAISA

MD AT 2015 15 min Wien-Premiere Regie Pavel Cuzuioc

An einem Wintermorgen in Moldawien bricht eine junge Frau zu einer Busreise in die Stadt auf. Die Kamera folgt ihr in ruhigen Bildern durch das Morgengrauen. Ziel ihrer Reise ist das Haus einer fremden Dame, von der sie sich etwas zu bekommen erhofft, das ihr Leben verändert. Doch in den düsteren Räumlichkeiten bleiben die Dialoge lange uneindeutig und vage, die Bilder geheimnisvoll und fast surreal. Atmosphärisch dichtes Drama von Pavel Cuzuioc mit Cannes-Preisträgerin Cristina Flutur (Beyond the Hills).

Drehbuch Pavel Cuzuioc Produktion Pavel Cuzuioc Schnitt Pavel Cuzuioc Kamera Michael Schindegger DarstellerInnen/Mitwirkende Cristina Flutur, Maria Sagaidac Ton Marin Turea, Lenja Gathmann

RAISA

Zuhause ist kein Ort

Home is not a place

DE AT 2015 14 min 25 sec Wien-Premiere Regie Clara Trischler

Eine slowakische Kleinfamilie lebt in den 1960er- und 1970er-Jahren in Kenia, in Ostpakistan und danach in Österreich. In den Wirren um den Prager Frühling muss schließlich eine Entscheidung zwischen einem Leben in Freiheit und dem Wiedersehen mit der Familie gefällt werden. Clara Trischler erzählt die bewegende Geschichte ihrer Familie anhand von Interviews mit ihren Großeltern und Super-8-Aufnahmen des Großvaters.

Drehbuch Clara Trischler, Sarah-Christin Peter Produktion Clara Trischler, Cristina Marx Schnitt Sarah-Christin Peter Kamera Anton Hrabovec, Clara Trischler Ton Otto Pinto

Zuhause ist kein Ort Bester Kurzdokumentarfilm - Diagonale

Viktor

DE 2015 09 min 06 sec Österreich-Premiere Regie Sandra Wollner Michaela Taschek

Zwei Jahre nach seiner Flucht aus der Sowjetunion tritt Viktor Kortschnoi im Jahr 1978 gegen Anatoli Karpov zum Duell um den Titel des Schachweltmeisters an. Seit Wochen steht in dem brütend heißen Sommer die Luft im Kongresszentrum von Baguio auf den Philippinen. Der Kalte Krieg geht in dem auf dem historischen Titelkampf beruhenden Kurzspielfilm von Michaela Taschek und Sandra Wollner nahtlos über in einen Psychokrimi, dessen Schachzüge sich nicht auf das Spielbrett beschränken.

Drehbuch Michaela Taschek Schnitt Svenja Baumgärtner Kamera Stefanie Reinhard DarstellerInnen/Mitwirkende Andrej Kaminsky, Ilja Pletner, Walter Sittler Ton Denis Elmaci

Viktor

Herbst

Autumn

AT 2015 03 min Wien-Premiere Regie Meinhard Rauchensteiner

Die Widerspenstigkeit der Technik gegen Versuche der Zähmung durch den Menschen, vorgeführt am Beispiel eines sprechenden Stoffmonsters. Ein Mann versucht dem mit blinkender roter Nase gemütlich im Sofa fläzenden Kuscheltier aus dem Off das Rilke-Gedicht „Herbst“ (1902) einzutrichtern. Scheitern quittiert er mal schmeichelnd, dann wieder im Kasernenhofton. Pädagogisch wertlos ist das in einer Einstellung gefilmte Unterfangen eine sprudelnde Quelle absurden Humors.

Produktion Daniel Zimmermann Schnitt Daniel Zimmermann Kamera Daniel Zimmermann

Herbst

Die Badewanne

THE BATHTUB

DE AT 2015 12 min 55 sec Wien-Premiere Regie Tim Ellrich

Eine Badewanne und drei Brüder, die versuchen, die idealisierte Vergangenheit durch das Nachstellen eines Kinderfotos – zumindest für einen Moment – wieder aufleben zu lassen. Leichter gesagt als getan, denn zwischen Taucherbrille und Schnorchel wird so manch stürmischer Seegang der verstrichenen Jahrzehnte spürbar. Die Geschichte der unkonventionellen Familienkomödie mit Rainer Wöss geht weit über das Gezeigte hinaus und inszeniert große Männlichkeit in kleinem Setting.

Drehbuch Tim Ellrich, Dominik Huber Produktion Tim Ellrich, Emilia Möbus, Dominik Huber, Leopold Pape Schnitt Maximilian Merth, Andreas Ribarits Kamera Lukas Gnaiger DarstellerInnen/Mitwirkende Simon Jaritz, Rainer Wöss, Stefan Pohl Ton Rudolf Pototschnig

Die Badewanne Special Jury Prize - Clermont-Ferrand International Short Film Festival

WALD DER ECHOS

FOREST OF ECHOES

AT 2016 30 min Regie Maria Luz Olivares Capelle

Eine junge Frau auf der Suche nach ihren plötzlich verschwundenen Begleitern im Wald, und drei Mädchen, die am Ufer eines Sees spielen. Eine fantastische Reise beginnt, bei der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen und selbst der Tod seine Endgültigkeit zu verlieren scheint. Wer träumt und wer wird geträumt? Ein Film, der vor Einfallsreichtum erstrahlt, in Bildern, die für die große Leinwand bestimmt sind. Rätselhaft und wunderschön.

Drehbuch Maria Luz Olivares Capelle Produktion Maria Luz Olivares Capelle Schnitt László Váncsa Kamera Sebastian Thaler, László Váncsa, Gabriel Krajanek DarstellerInnen/Mitwirkende Jasmin Wallner, Calista Berger, Katharina Plaim, Christina Kasper, Kathrin Resetarits, Florian Lang, Janna Reischl Ton Rudolf Pototschnig, Konrad Glas

WALD DER ECHOS Bester Kurzspielfilm - Diagonale, Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kinospielfilme für das beste Drehbuch - Diagonale