Sounds Very Good Animation Avantgarde 3

  • , Stadtkino im Künstlerhaus 78 min Ticket

Dass Animation Avantgarde um den Avantgardefilm bemüht ist, zeigt sich am farbintensiv umgesetzten Found-Footage-Film E-Ticket von Simon Liu, dessen Reise durch die Archive des Autors auch dem Sounddesign große Aufmerksamkeit schenkt. Sounds Good von Sander Joon ist eine humorvoll absurde Montage unterschiedlicher Erzählstränge rund um einen Tontechniker, der die Geräusche von Pilzen aufzeichnen möchte. Ross Hoggs 4:3 ist eine zeitgemäße Visual-Music-Installation, während es in Heidi Stokes The Art of Reducing Noise um angenehme Stille geht. (tr)

Ruunpe

FR JP 2019 02 min 14 sec Europa-Premiere Regie Boris Labbé

Die Ainu sind eine japanische Urbevölkerung der Insel Hokkaido – und Ruunpe ist eine von vier 2-minütigen Animationen aus der Installation Sirki („Muster“), die am 21. März 2019 in Sapporo eröffnet wurde. Boris Labbé kombiniert in dieser Arbeit grafische Strukturen und Symbole aus Textilien mit Musik der Ainu und macht so auf deren Geschichte und Tradition aufmerksam. Wir freuen uns über die Weltpremiere des Videos bei unserem Festival. (tr)

Produktion Boris Labbé Animation Boris Labbé

Ruunpe

Cavalcade

AT 2019 04 min 30 sec Wien-Premiere Regie Johann Lurf

Passender könnte ein Film unsere Idee von Animation Avantgarde fast nicht treffen: Johann Lurf bewegt sich leichtfüßig und ohne Dogma zwischen Animation und Experimentalfilm. In Cavalcade sehen wir ein Wasserrad, das sich in einem Flusslauf bewegt. Das Rad hat ganz bestimmte Muster und Bemalungen, wie bei stroboskopischen Scheiben des Pioniers Simon von Stampfer, die beginnen ein Eigenleben zu entwickeln. Die Choreografie und das zu beobachtende Spiel von Bewegung und Stillstand gründet auf dem Zusammenspiel von Licht, Aufzeichnungsapparatur und kinetischer Energie. (wp)

In Anwesenheit von: Johann Lurf

Kamera Martin Putz

Cavalcade

The Entire History of Japanese Animation

GB 2018 02 min 55 sec Regie Peter Millard

Kurator Nobuaki Doi regte anlässlich von „100 Years of Japanese Animation“ diesen 3 Minuten langen Animationsfilm an, über Crowdfunding wurde ein bescheidenes Produktionsbudget gesammelt. In Peter Millards brachialer Maltechnik werden fraglos wichtige Manga-Meilensteine zitiert und transformiert: von den Anfängen über Astro Boy, Akira und Pikachu bis hin zu zeitgenössischen Stars wie Kōji Yamamura. Es wird gekämpft und gibt viel Lärm – ein Spektakel. (tr)

Ton Peter Millard Animation Peter Millard

The Entire History of Japanese Animation

PuWu-R 2

2018 01 min 16 sec Regie Sasha Svirsky

In Folge 2 von Svirskys Serie für nicht existierende Bands sind Musik und Video wesentlich entspannter, minimalistischer und klarer. Das Farbdesign ist auf vier Farben reduziert: Weiß, Schwarz, neonfarben schrilles Grün und gedecktes Orangebraun. Die Handlungen der gezeichneten AkteurInnen sind weniger eindeutig: eventuell ist Sport ein Thema, in zwei kurzen Sequenzen bewegen Köpfe ihre Lippen fast synchron zu den synthetischen Stimmen. Also fast ein klassisches Musikvideo. (tr)

In Anwesenheit von: Sasha Svirsky und Nadezhda Svirskaia

Produktion Nadezhda Svirskaia Ton Alexey Prosvirnin Animation Sasha Svirsky

PuWu-R 2

Gun Shop

US 2018 02 min 10 sec Österreich-Premiere Regie Patrick Smith

Erst schwarz, klassisch, fast unauffällig. Dann langsam bunter, gemustert: die amerikanische Flagge, pinke Streifen oder auch Blumen sind zu erkennen. Wer zwinkert, verpasst sie schon – die nächste Waffe. Ob wilder Westen, Kinder- & Spielzeugwaffen oder auch größere Kaliber: Patrick Smith visualisiert den amerikanischen Waffenwahn. Der Film zeigt 2.328 Waffen – in den USA gibt es zur Zeit 393 Millionen davon. (wp)

Produktion Kaori Ishida Animation Patrick Smith

Gun Shop

Sounds Good

EE 2018 09 min 50 sec Österreich-Premiere Regie Sander Joon

Pilze, überall Pilze! Dass Pilze solche Geräusche machen können, hätte wohl niemand vermutet! Ein Mann mit einer Tonangel geht auf die Suche nach besonderen Sounds und stößt dabei auf die seltsamsten und absurdesten Situationen – von der Kunstperformance zum Boxkampf der Pilze. Sander Joon beweist ein großartiges Gespür dafür, wie wichtig Sound (nicht nur) im Animationsfilm ist. (wp)

Produktion Mari Kivi Animation Sander Joon

Sounds Good

Egg

FR DK 2018 12 min 07 sec Regie Martina Scarpelli

Egg ist ein in kontrastierendem Schwarz-Weiß realisierter Kurzfilm, der eine Erfahrung der Magersucht thematisiert. Die qualvollen Erfahrungen werden dabei in ausdrucksstarke Zeichnungen des nackten Körpers einer Frau übersetzt, der in einem stilistisch gegensätzlichen, geometrisch gestalteten Kubus gefangen ist. Das bedrückende Gefühl des Gefangenseins in einer Zwangssituation wird durch den inneren Monolog der Frau noch verstärkt. (tr)

Produktion Emmanuel-Alain Raynal, Lana Tankosa Nikolic, Pierre Baussaron

Egg

The Art of Reducing Noise

GB 2018 04 min 14 sec Europa-Premiere Regie Heidi Stokes

Die Suche nach Stille und Raum erfüllen die Gedanken der Filmemacherin Heidi Stokes in diesem Film. Auf ihrer Suche wird ihr eine neue Perspektive zuteil: Die von Alan LaVern Bean – dem vierten Mann auf dem Mond. Auf die Frage hin, wie es denn im Weltall so ist, antwortet er nur „sehr still“. Der Film setzt sich aus ausnehmend schönen Illustrationen zusammen, wie in ein Sketchbook gezeichnet und wunderbar koloriert. (wp)

In Anwesenheit von: Heidi Stokes

Drehbuch Heidi Stokes Produktion Heidi Stokes DarstellerInnen/Mitwirkende Darren Philip Animation Heidi Stokes

The Art of Reducing Noise

4:3

GB 2019 04 min 48 sec Internationale Premiere Regie Ross Hogg

Auf den ersten, flüchtigen Blick ist man an Norman McLarens berühmte abstrakte Kratzfilme erinnert, aber dann entfaltet sich rasch ein eigenständiges Universum von zwölf verschiedenen, mit 16-mm-Filmen gespeisten und im 4:3-Raster angeordneten Bildfenstern, in denen die gestischen Zeichen der Kratzspuren tanzen, korrespondieren, ornamentale Strukturen aufbauen und unterlegt mit zeitgenössischen Beats schon fast unsere Tanzbeine wachkitzeln. (tr)

In Anwesenheit von: Ross Hogg

Produktion Ross Hogg Ton Robbie Gunn Animation Ross Hogg

4:3

Flora

US 2018 04 min 17 sec Österreich-Premiere Regie Chaerin Im

„Does a vagina look like a flower?“ Mit diesem kleinen, zunächst naiv wirkenden Satz beginnt die Filmemacherin ihren Film über Geschlecht. Vulven und Penisse werden hier als dreidimensionale Skulpturen im digitalen Raum nachgebaut und verändern sich ständig, morphen von einem ins andere. Chaerin Im beschäftigt sich in ihren Filmen mit Gender und Sexualität und zeigt in diesem Film auch ganz nebenbei die Schönheit von Geschlechtsteilen: „Anyway – a penis looks like a flower too“. (wp)

In Anwesenheit von: Chaerin Im

Drehbuch Chaerin Im Produktion Chaerin Im Schnitt Chaerin Im DarstellerInnen/Mitwirkende Bronwyn Malony Ton Roger Kim Animation Chaerin Im

꽃

On Ambition, Courtship and Procreation

DK 2019 08 min 35 sec Europa-Premiere Regie Pernille Kjaer Pernille Kjaer

Man muss unweigerlich an das berühmte Fischli/Weiss-Video Der Lauf der Dinge denken, wenn man On Ambition, Courtship and Procreation (in etwa: „Über Ehrgeiz, Umwerben und Zeugung“) sieht. Es geht um den Kreislauf des Lebens, aber nicht in einer pädagogischen und belehrenden Art. Simple Objekte verschiedener Formen und Farben bewegen sich in scheinbaren Unendlichkeitsschleifen ohne ersichtlichen Zweck. Den Choreografien liegt Humor und etwas Poetisches zugrunde. (wp)

Drehbuch Pernille Kjaer Produktion Lana Tankosa Nikolic Ton Mads Vadsholt Animation Pernille Kjaer

On Ambition, Courtship and Procreation

ORE

AT 2018 06 min Wien-Premiere Regie Claudia Larcher

Eintauchen in einen unendlichen Berg. Claudia Larcher gibt uns in ORE im Bild wie im Sound einen gleichmäßigen Rhythmus vor: Vor dem Auge ziehen Gesteins- und Bergformationen vorbei, man scheint sich immer tiefer unter Tage zu graben. Das Hämmern und Schlagen im Sound weist auf den Menschen und sein Eingreifen hin, macht aber auch das Material akustisch erfahrbar. Wie schon in früheren Arbeiten erweckt Larcher mit der digitalen Komposition von Bildern eine scheinbar unendliche Kamerafahrt, die Orientierung nur ab und zu zulässt. (wp)

In Anwesenheit von: Claudia Larcher

Drehbuch Claudia Larcher Produktion Claudia Larcher

ORE

E-Ticket

US 2019 13 min Österreich-Premiere Regie Simon Liu

Simon Lius Film besteht aus 35-mm-Fotografien und -Filmmaterial, das hauptsächlich auf Reisen entstanden ist, und entführt uns in ferne Länder und exotische Bildwelten. In seiner Montage entsteht ein schönes Spiel verschiedener Geschwindigkeiten: von super-slow bis hin zu einem Gewitter an Information. Man stellt sich die Frage: Woran erinnern wir uns und welche Bilder werden zum Ausschuss? Wir reisen durch den Film mit, und werden uns später sicher ganz anders erinnern. (wp)

Produktion Rachael Lawe Ton Devin Johnson

E-Ticket