Virtual Reality & 360° Film Competition

Es ist in deinem Kopf VR the World

  • , Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 26 min
  • , Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 26 min
  • , Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 26 min
  • , Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 26 min
  • , Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 26 min

Du bist ein Tänzer. Du bist ein Trinker. Du bist der Teufel. Du wirst durch das schwarz-weiße Skelett einer Stadt getrieben. Du bist sehbehindert und deutest die Welt um dich herum, indem du ihren streichenden Bewegungen zuhörst, die sich um dich herum entfalten. Du bist ein Marienkäfer, du bist ein Pilz, und du bist nichts davon. Skaliere deine Wahrnehmung der Welt neu. Verstehe, dass sie ein unendlicher Kreislauf ist, egal ob du dir dessen bewusst bist oder nicht. Letztlich musst du nur deine Skala anpassen. (dm)

In Anwesenheit von Momoko Seto

Devil's Lungs

Devil's Lungs

FI US 2018 10 min 15 sec Österreich-Premiere Regie Alla Kovgan

In einem surrealen Raum flackern die Lichter an und aus, als ob sich der Himmel öffnen und schließen würde. An diesem jenseitigen Ort bewegen sich die TänzerInnen zum Klang der Musik, die sich von Folk zu Punk, Rock und Trance verwandelt. In Devil’s Lungs ist nicht die virtuelle Welt imaginär, sondern unsere Vorstellung von der Welt. In diesem eklektischen Wirbelsturm lösen sich die Unterscheidungen zwischen Tradition und Moderne, Mann und Frau auf. (dm)

Drehbuch Alla Kovgan, Reetta-Kaisa Iles Produktion Hanna Pajala-Assefa, Leandro Righini Schnitt Alla Kovgan, Marc Downie Kamera Mko Malkhasyan DarstellerInnen/Mitwirkende Reetta-Kaisa Iles, Anne-Mari Kivimäki, Eero Grundström, Tuomas Juntunen, Salla Korja-Paloniemi, Timo Saari, Liisa Ruuskanen ja Tuikku Juntunen Ton Aki Silventoinen, Eero Grundström

Devil's Lungs

Escape Route

CH 2017 Kein Dialog/Liedtext 03 min Österreich-Premiere Regie Dirk Koy

Im Takt von elektro-jazzigem Funk rasen wir durch die Stadt Basel, während ihre Gebäude sich konstant verändern und erstrahlen. In Escape Route verwandeln sich konkrete Objekte in schwarz-weiße Skizzen und Bauten in morphende Animationen. Mit ihrem hohen Tempo und ihrer rhythmischen Optik verändert diese eindrucksvolle Arbeit unsere Wahrnehmung von Architektur und Raum. (dm)

Drehbuch Dirk Koy Produktion Dirk Koy Bild und Bewegung Schnitt Dirk Koy Ton Boris Blank Animation Dirk Koy

Escape Route

Notes on Blindness: Into Darkness

FR 2016 07 min Regie Arnaud Colinart Amaury La Burthe Peter Middleton James Spinney

In tiefer Dunkelheit zieht ein Geräusch unsere Aufmerksamkeit auf sich. Der Blick wendet sich instinktiv seiner Quelle zu, und die vermeintliche Leere leuchtet auf, um das Rascheln der Blätter zu enthüllen. Diese einfache Bewegung macht sie sichtbar und real. Notes on Blindness – basierend auf dem Audiotagebuch von John Hull, das zu einer gefeierten Filmreihe führte – übersetzt die Erfahrung des Verlusts des Augenlichts in Bewegung und Licht. (dm)

Produktion Arnaud Colinart, David Coujard, Mike Brett

Notes on Blindness: Into Darkness Jury Award - Tribeca Film Festival, Jury Award - San Francisco International Film Festival , Audience Award - Festival du nouveau cinéma

Planet ∞

Planet ∞

FR 2017 Kein Dialog/Liedtext 06 min Österreich-Premiere Regie Momoko Seto

Schimmelpilzkonstellationen und Pilzwälder sind das Einzige, das von einer zerstörten Welt übrig geblieben ist. Alles wird hier gleichzeitig verlangsamt und beschleunigt. Unsere Wahrnehmung hinkt deutlich hinterher, während die Natur im Zeitraffer wächst. Dieses Eintauchen in fast surrealistische Proportionen, das Momoko Seto mit dem jüngsten Film ihrer Planet-Serie ermöglicht, findet Widerstandsfähigkeit in der Zerstörung und Schönheit im Verfall. (dm)

Drehbuch Momoko Seto Produktion François Martin Saint Léon Ton Eric Grattepain, Neotopy Animation Augustin Gwinner, Mihai Grecu

Planet ∞ Audience Award - Festival du nouveau cinéma