© The Mass Of Men (Gabriel Gauchet)

Workin' for a Livin' - Kurzfilme beim THW

Ein Filmprogramm als lautes Plädoyer für faire Arbeitsbedingungen. Von dystopischen Zwängen in hierarchischen Strukturen über das Recht auf Arbeit bis hin zum Frust der Arbeitslosigkeit.

In gesellschaftspolitischen Diskussionen ist Arbeit ein zentrales Thema. Welchen Zweck hat Arbeit für uns? Wie definieren wir faire Arbeitsverhältnisse? Welchen Raum nimmt Arbeit in unserem Leben ein? Und was bedeutet es, nicht arbeiten zu dürfen? Ausgehend von diesen Fragen wollen wir uns in sechs Kurzfilmen im Rahmen von this human world mit verschiedenen Szenarien in Österreich und weltweit beschäftigen: von dystopischen Zwängen in hierarchischen Strukturen über das Recht auf Arbeit und fehlende Arbeitsrechte bis hin zum Einfluss von Arbeitgebern und dem Frust der Arbeitslosigkeit. 

Workin' for a Livin' - Der Traum von der besten Arbeit | 4. Dezember | 19 Uhr im Top Kino

Ein Kurzfilmprogramm in Kooperation mit der Initiative Fair Festival Work Now, kuratiert von Marija Milovanovic und Julia Fabrick