© VIS | Patrick Wally

Einreichungen für 15 Jahre VIS

Seit 11. Oktober sind Filmeinreichungen für die 15. Ausgabe von VIS Vienna Shorts möglich. Anlässlich des Jubiläums und beeindruckender Entwicklungen im Bereich Virtual Reality und 360°-Film sucht das Festival für Kurzfilm, Animation und Musikvideo erstmals auch immersive Arbeiten.

Unter dem Titel VR the world wollen wir die Welt, die sich die BetrachterInnen mithilfe der VR-Brille gleichsam zu eigen machen, neu erforschen. Dafür suchen wir nach Filmen, die den Möglichkeiten virtueller Realität auf eine Weise auf den Grund gehen, die unsere Wahrnehmungen und Vorstellungen von Bildsprache, Erzählkunst, Partizipation und Voyeurismus in Frage stellen. 

Bei den weiteren Wettbewerben hat sich nichts geändert: Für Fiction & Documentary freuen wir uns auf internationale Kurzspiel- und Kurzdokumentarfilme, für Animation Avantgarde auf internationale Arbeiten aus den Bereichen Animation, Experimentalfilm, Digital Media und Videokunst. Heimische Filmschaffende sind unterdessen aufgerufen, sowohl für den breit gefächerten Österreich-Wettbewerb als auch für den Österreichischen Musikvideopreis einzureichen. Internationale Musikvideos und Musikfilme stoßen bei den Screensessions auf offene Augen und Ohren.

Zusätzlich zu den von anerkannten Fachjurys vergebenen Haupt- und Nebenpreisen in den einzelnen Wettbewerben werden kategorienübergreifend drei weitere "Preise der Jury" ausgerufen, die je einen fiktionalen, einen dokumentarischen und einen animierten Film ins Rennen um die Oscars schicken. Die beiden österreichischen Gewinnerfilme sind zudem für den Österreichischen Filmpreis qualifiziert.

Einreichungen sind regulär bis zum 4. Jänner möglich, als Nachfrist ist der 31. Jänner festgelegt. Die Wettbewerbsauswahl wird Mitte April offiziell kommuniziert.

Hier geht's zur Einreichung