Zurück zur Startseite
28.5.–
2.6.2020

Mission Statement

Wir verstehen das Leben und das Kino als untrennbar miteinander verbunden – als ein Ergebnis von Zeit und Erfahrung, Herz und Haltung. Diese inhärent politische und ästhetische Wahrnehmung versteht das Leben als eigenwilliges Zusammenspiel kollektiver Prozesse und das Kino als empathischen und utopischen Spiegel der Gesellschaft.

Als Festival gilt es für uns, diesen Geist aufzugreifen und in eine Form zu gießen, die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen auf und abseits der Leinwand ermöglicht. Wir wollen neugierig und unvoreingenommen sein in unserem Blick auf die Welt, profiliert und unbestechlich in unserer Auswahl, streitbar und widerständig in unseren Positionen.

Mit dem Kurzfilm steht eine Kunstform im Zentrum unserer Arbeit, der ob ihrer zeitlichen Limitierung eine vermeintliche Flüchtigkeit innewohnt, die mit den Mitteln der Verdichtung und Verknappung jedoch tief wirkt und lange nachhallt: die Fantasie anregend, Diskussionen anstachelnd, Neues spürbar, Altes erlebbar und Verbindungslinien sichtbar machend.

Die Organisation eines Festivals erfordert Leidenschaft, Hartnäckigkeit und Hingabe. Kontinuierlich, konsequent, konstant. Und sie fordert Vertrauen – seitens der handelnden Personen, des Publikums und der Filmschaffenden. Aber vor allem auch Vertrauen in diese Untrennbarkeit von Leben und Kino. Lasst uns feiern!

Doris Bauer & Daniel Ebner
Festivalleitung