© They Just Come and Go (Boris Poljak)

Fokus: Courage!

Die Gesellschaft ist brüchig geworden, die Depression greift um sich. Es ist höchste Zeit, dieser trostlosen und bisweilen zynischen Lebensrealität unserer Zeit etwas entgegenzusetzen – keinen bemühten Zweckoptimismus oder gemeinsame Feindbilder, lieber wagemutige bis wahnwitzige Ideen für eine Zukunft, die gestaltet werden will. Wir halten Ausschau nach positiven Visionen, sozialen Utopien und neuen Idealen, aus denen sich starke Gemeinschaften und ein Wir-Gefühl entwickeln können, ohne auf allzu einfache Konzept wie nationale Identität zurückgreifen zu müssen.

Wir sind heute mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert – vom Wandel der Arbeitswelt durch die Automatisierung bis hin zum Wandel unseres Klimas, der uns das Leben auf der Erde zur Hölle machen wird; von der immer weiter auseinander klaffenden Schere zwischen Arm und Reich bis hin zur Frage, wie wir mit den Migrationsbewegungen auf dem Planeten umgehen sollen. Und vielleicht der grundsätzlichsten Frage von allen: Wie schaffen wir es, dass wir das Leben für alle von uns noch besser und lebenswerter machen?

Wir wissen heute alle, wogegen wir sind. Aber wofür wir eintreten wollen, damit tun wir uns sehr viel schwerer. Dabei gibt es so viele inspirierende Menschen und mutige Konzepte um uns herum, die Substanz statt Symbolpolitik und langfristige Lösungsansätze statt kurzfristiger Symptombekämpfung einfordern. Wir brauchen Utopien und positive Ziele, sonst wird das Leben trostlos. „It is not a finished Utopia that we ought to desire“, schrieb der britische Philosoph Bertrand Russell, „but a world where imagination and hope are alive and active.“ Courage!

© Their Happiness (Carol Rodrigues)

Dreiecksprogramm

Seit 2013 laden wir jährlich zwei befreundete Festivals ein, sich ebenfalls dem aktuellen Fokusthema zu widmen und Programme zu kuratieren: In diesem Jahr widmeten sich das dänische OFF Odense International Film Festival und das kroatische Motovun Film Festival dem Thema Courage!. Gemeinsam mit einem Beitrag von VIS werden alle drei Programme auf allen drei Festivals gezeigt – nach der Premiere im Mai in Wien, im Juli in Motovun und im August in Odense. (Daniel Ebner)

In Kooperation mit OFF Odense International Film Festival & Motovun Film Festival