© Big Bridge (Simón Vélez)

Vorwort

In der 16. Ausgabe unseres Festivals dreht sich alles um den Mut und den Willen zur Veränderung. Unter dem Motto COURAGE! halten wir daher Ausschau nach positiven Visionen für die Zukunft sowie nach gesellschaftlichen Utopien, aus denen sich starke Gemeinschaften und ein Wir-Gefühl entwickeln können, ohne auf allzu einfache und zersetz­ende Konzepte zurückgreifen zu müssen.

Das Motto haben wir dem Festival dieses Jahr ganz bewusst vorangestellt: einerseits, weil wir überzeugt sind, dass sich die kurze filmische Form hervorragend zur Reflexion kultureller, ästhetischer und gesellschaftlicher Entwicklungen eignet; andererseits, weil auch ein Festival wie unseres stets auf einer gemeinsamen Vision und einem starken gemeinschaftlichen Gefüge aufbaut. Einige erste Schritte der Veränderung wurden bereits gesetzt: Wir kehren nach drei Jahren wieder ins Stadtkino im Künstlerhaus zurück und werden dieses Jahr erstmals auch das nahegelegene Burg Kino bespielen; wir vertiefen die Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum; und wir forcieren in unserem ersten Jahr als qualifizierendes Event für den Europäischen Filmpreis die Industry-Events sowie die internationale Branchenkooperation.

In unserer neuen Konstellation als gemeinsame Festivalleitung möchten wir uns dabei in erster Linie bei unserem an vielen Stellen neu besetzten Team bedanken, das sich auch von diversesten Schwierigkeiten selten aus der Ruhe bringen lässt, sowie bei all jenen, die lange Jahre dabei waren und uns eine stabile Struktur hinterlassen haben. Und unser Dank gilt allen Förderinstitutionen, SponsorInnen und KooperationspartnerInnen, die uns großteils seit vielen Jahren begleiten. Auf in die gemeinsame Zukunft – Courage!

 

Doris Bauer & Daniel Ebner
Festivalleitung