kijvis Filmvermittlung

VIS engagiert sich bereits seit seiner Gründung in der Vermittlungsarbeit. Seit 2015 widmet sich das Festival in einer eigenen Schiene – der kijvis Filmvermittlung – der Vermittlung des komplexen Mediums "Film". Ziel der gesamten Aktivitäten des Festivals in diesem Bereich ist eine Steigerung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen und ein möglichst frühes und qualitätsvolles Heranführen an verschiedenste Ausprägungen des Mediums.

Kijvis Filmvermittlung steht für internationale Kurzfilme, Workshops und Festival-Feeling für ein junges Publikum. Bei uns wird nicht nur die kulturelle Entwicklung und eine reflektierte Auseinandersetzung mit dem Medium Film gestärkt, wir wollen auch die Begeisterung für die cineastische Filmkultur fördern. In diesem Jahr unterstützen uns bei der Programmgestaltung SchülerInnen und Auszubildende unterschiedlicher Altersstufen.

Die Programme sind für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis (mindestens) 18 Jahren geeignet. (kl)

KINDER PROGRAMMIEREN

Im Projekt Kinder programmieren stellt eine Schulklasse der privaten neuen Mittelschule des Schulvereins De La Salle unter der Anleitung von drei ExpertInnen (des Österreichischen Filmmuseums, des Verleihers sixpackfilm und von VIS) ein eigenes Filmprogramm zusammen. Im Rahmen des Festivals übernehmen sie die Präsentation ihres Kurzfilmprogramms Es ist soweit … A really crazy color world und führen mit den anwesenden Filmschaffenden Gespräche zu ihren Filmen.

JUGENDURY

Die Jugendjury kürt dieses Jahr nicht nur einen Film des Österreich Wettbewerbs mit einem Preis, sondern zeigt auch ihr eigenes Best Of Programm mit ihren Lieblingsfilmen aus dem Wettbewerb. Die Jugendjury besteht im Rahmen der Kooperation mit Jugend am Werk aus Lehrlingen der Lehrbetriebe „Werkstätte für technische Berufe“ und „Technologiezentrum“ sowie der Produktionsschule STAR. In zwei Sichtungen und Diskussionen mit zwei ExpertInnen programmierten die Jugendlichen ihre Favoriten und präsentieren ihre Youth Jury’s Favorites in Anwesenheit der Filmschaffenden. (cs)

Das Projekt wird betreut von Stefan Huber / Clara Schermer / Kim Lange und durchgeführt mit freundlicher Unterstützung der Stadt Wien - Magistrat für Bildung und außerschulische Jugendbetreuung und Jugend am Werk.
Dank gilt auch ViennaFX und Blautöne, die den mit 1.000 Euro dotierten Postproduktionsgutschein als Preis zur Verfügung stellen.

WORKSHOP

Der Workshop The Mechanics Of Motion findet Zusammenarbeit mit VIS-Spotlightgast Anna Vasof statt.

Im Rahmen des Workshops werden Alltagsgegenstände und alltägliche Aktionen dazu verwendet, um überraschende Erkenntnisse über die Wahrnehmung von Bewegtbild-Illusionen zu gewinnen: Von animierten Handyselfies über selbstgemachte Zeichnungen, die durch Animation zum Leben erweckt werden, bis hin zu performativen Tätigkeiten, bei denen wir mit ganzem Körpereinsatz dabei sind, gilt es für die Jugendlichen vor allem, selbst kreativ zu werden, Bewegung zu hinterfragen und unter Anleitung von Anna Vasof eigene Experimente zum bewegten Bild zu realisieren. (ava/db)