28.5.–
2.6.2020

BRANCHENPROGRAMM – ONLINE EDITION

Die gegenwärtige Covid-19 Pandemie stellt nicht nur Festivals, sondern auch Filmschaffende, Produzent*innen und Verleiher*innen vor neue Herausforderungen. Kino als kollektives Erlebnis, wie wir es kennen, wird auf unbestimmte Zeit nicht stattfinden können. Was bedeutet das für die Zukunft von Herstellung, Verwertung und Präsentation? Absagen, verschieben, Alternativen überlegen – wie reagiert die Film- und Festivallandschaft auf die Ausnahmesituation? Und was bedeutet es, Filme online zu präsentieren?

Das Verhältnis von Kino-/Festivalauswertung und Streamingplattformen war schon Anfang des Jahres eine Frage, mit der wir uns beschäftigen wollten – aus ästhetischer, kommerzieller und ökologischer Sicht. Mit der Pandemie hat sich diese Frage radikal verändert, plötzlich scheint Streaming die Rettung in der Not. Müssen Festivals und Kinos digitale Strategien entwickeln, um künftig relevant zu bleiben? Treten die Regeln der primären und sekundären Verwertung außer Kraft? Wie gehen Filmschaffende, Produzent*innen und Verleiher*innen damit um? Braucht es neue Regeln für eine neue Zeit?

Das Branchenprogramm von Vienna Shorts 2020 widmet sich diesen Fragen anhand von Texten, Panels, Werkstattgesprächen und Vorträgen in virtueller Form. Zudem sollen auch Vernetzungsmöglichkeiten und soziale Begegnungen in der Online-Welt ermöglicht werden. Vielleicht mit Drink am Strand? (de/mm)

Details zum Branchenprogramm 28.5.–2.6.

Die direkten Links zu den Streams:

Regeln? Welche Regeln? – Wie Festivals online mit Filmen umgehen
Webinar 1 (29. Mai 17:00)
Hier

Unendliche Weiten – Filme kuratieren für ein Online-Publikum
Webinar 2 (30. May 17:00)
Hier

Weltpremiere online: Triff die österreichischen Filmschaffenden
Film & Gespräch 2 (31. Mai 17:00)
Hier

Triff die AA-Künstler*innen
Film & Gespräch 1 (1. Juni 17:00)
Hier

Das Branchenprogramm von Vienna Shorts wird unterstützt von VdFS Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden, FISA Filmstandort Austria, VFC Vienna Film Commission und Creative Europe Desk Austria MEDIA.