TALKS & AUSSTELLUNGEN

Diskussionen und Werkstattgespräche, Branchenfrühstück und Location Tour, Ausstellungen, Empfänge und Partys: Die VIS Academy, seit Jahren von der Vienna Film Commission mit Leidenschaft und Tatkraft unterstützt, fasst all jene Aktivitäten des Festivals zusammen, die über die gewohnte Präsentation von Filmprogrammen hinausgehen.

Das Format Film & Talk richtet sich dabei sowohl an die Branche als auch ans Publikum und bietet einerseits die Gelegenheit, sich konzentriert über aktuelle Entwicklungen im Kurzfilmbereich auszutauschen (Distribution Without Distributors?), und andererseits die Möglichkeit, sich über professionelle Fragen – angesichts mancher Veränderungen in der Filmlandschaft – zu informieren (Festival Academies: Stepping Stone Or Last Straw?).

Die geballte Vortragsreihe Meet The Artists wiederum ist als Werkstattgespräch mit zwei Künstlerinnen aus den internationalen Wettbewerben angelegt – einmal mit Réka Bucsi im MuseumsQuartier und einmal mit Elinor Nechemya im METRO Kinokulturhaus.

Und neben den rein an die Branche gerichteten Aktivitäten (wie Empfänge und die Location Tour) wird die VIS Academy mit Publikum teils auch feierlich: etwa bei einem Besuch der Mini-Ausstellung von Nikita Diakur im ASIFAKEIL (MuseumsQuartier) oder bei den VIS Nights, bei denen ausführlich geplaudert, gesungen, getanzt und getrunken werden kann. (Daniel Ebner)

© VIS, Christoph Thorwartl

Film & Talk: Meet The Industry

Die VIS Academy soll Filmschaffenden auf mehreren Ebenen zum Branchenaustausch dienen: etwa bei Industry Breakfasts und Empfängen sowie einer Locationtour durch die Stadt, aber vor allem auch bei Film & Talk im METRO Kinokulturhaus. Das Gesprächsformat bietet die konzentrierteste Möglichkeit, sich über aktuelle Themen auszutauschen. (Daniel Ebner)

Kuratiert von Marija Milovanovic (mm), VIS Vienna Shorts
In Kooperation mit Vienna Film Commission

© VIS, Andreas Kepplinger

Meet The Artists

Diese Serie von Werkstattgesprächen eröffnet intensive Einblicke in die künstlerische Praxis und bietet in jeweils zwei konzentrierten Einheiten die Gelegenheit zum Kennenlernen und zur Diskussion. Im Rahmen von Animation Avantgarde stellen Berlinale-Preisträgerin Réka Bucsi und Michael Enzbrunner ihre formalen und inhaltlichen Zugänge vor. Mit Adinah Dancyger und Elinor Nechemya erzählen wiederum zwei Filmemacherinnen aus Fiction & Documentary über ihrer Arbeitsweise. (Daniel Ebner)

© VIS, Michael Straub

Film & Talk: shaping democracy

Vor dem Hintergrund von Veranstaltungen zum Gedenkjahr 2018 werden rezente Perspektivierungen des Nationalsozialismus im österreichischen Geschichtsfernsehen kritisch kommentiert und zur Diskussion gestellt. Es geht dabei um politisch-ideologische wie mediale und formale Setzungen von Public History unter zunehmend national-autoritären Bedingungen.

„Ertragt Euch“ ist der Titel eines kürzlich erschienen Beitrags in der Wochenzeitung Die Zeit. Auseinanderdriftende Weltsichten ohne echten Diskurs dahinter trennen Menschen so sehr voneinander, dass die Demokratie gefährdet sei, so der Autor. Toleranz hingegen scheint zur Pflichtübung ohne Inhalt verkommen zu sein. Kritik am System und ihr Ausdruck ist keiner politischen Seite mehr im klassischen Sinne zuzuordnen. Wo verlaufen heute die politischen und moralischen Trennlinien und wo ist das Gemeinsame? Im Jubiläumsjahr der 68er-Bewegung sollen diese Fragen Anlass für eine erneute politische Standortbestimmung bieten.