Strange Days in Hamburg

Beim VIS-Jubiläum feierte Strange Days, unser gemeinschaftliches Filmprogramm mit den Kurzfilmtagen Winterthur und dem Internationalen KurzFilmFestival Hamburg, Debüt. Nun wandert das Dreiecksprogramm weiter nach Hamburg, wo man ab heute und bis 10. Juni bei der 29. Festivalausgabe dem Kurzfilm fröhnt.

Strange Days, der Science-Fiction-Film von Kathryn Bigelow, ist der schillernde Namenspate. Das Konzept: Ein Titel, ein Thema, zu dem jedes Festival je ein Programm kuratiert, das mit den anderen auf allen drei Festivals zu sehen sein wird. Gemeinschaftlich, weil alle drei Festivals die waghalsige, experimentelle und gerne grenzwertige Filmkunstform „Kurzfilm“ schätzen. Weil wir alle das Netzhautflackern und Kopfleuchten, eben die Strange Days nach der Sichtung Tausender von Filmen kennen und weil wir ähnliche Stimmungen, formale Trends und ästhetische Stilbildungen in den bei uns eingereichten Jahrgängen ausmachen.

Der Strange Days-Beitrag von VIS ist am Donnerstag, 6. Juni, um 19.30 Uhr im 3001 Kino zu sehen. Zum Programm

Das 29. Internationale KurzFilmFestival Hamburg wird heute Abend (4. Juni) mit unterhaltsamen Reden, ausgesuchten Kurzfilmen verschiedener Sektionen und anschließendem Ausklang mit Speis und Trank eröffnet und zeigt bis Montag (10. Juni) mehr als 400 Kurzfilme aus über 40 Ländern.