...in Österreich und Weltweit

Das ganze Jahr über ist VIS Vienna Independent Shorts mit Gastprogrammen und Filmen zu Gast bei österreichischen und internationalen Institutionen wie Filmfestivals, Museen, Symposien und Filmtagen.

MQ Summer of Sounds

Der MQ Summer of Sounds 2014 beschäftigt sich unter dem Motto „the relationship of sound to space“ mit dem Verhältnis von Raum und Klang - und VIS Vienna Independent Shorts ist eine von zahlreichen Kunst- und Kulturinstitutionen im MuseumsQuartier, die von Juni bis Ende September ein umfangreiches Programm präsentieren.

VIS präsentiert "Living Waterfalls": eine einmalige und einzigartige Wasserprojektion, angesiedelt zwischen bewegter Malerei und transitorischer Skulptur, zwischen poppig-experimenteller Kunst und Expanded Cinema. Eine 12 Meter breite und zwei Stockwerke hohe Fontäne erhebt sich farbig auf dem Wasserbecken mitten im MuseumsQuartier: Die fließende Wasseroberfläche wird bei Robert Seidel (VIS Artist in Residence 2012) zur komplexen Leinwand, die präzise zu den teils rhythmischen, teils experimentellen Klängen von Richard Eigner verwandelt wird. Monumental und dennoch flüchtig erscheinen die malerischen Muster, die an informelle Farbanordnungen erinnern. In der knapp einstündigen audiovisuellen Live-Performance erwacht die scheinbar organische Wasserskulptur zu abstraktem Leben.

Living Waterfalls
Water Projection by Robert Seidel (DE), Sound by Richard Eigner (AT)
Fr 12.9.2014, 20.30h (bei Schlechtwetter: Sa 13.09., 20.30h)
MQ Haupthof, Wasserbecken

Gesamtes Programm zum MQ Summer of Sound

Sommerspiel Festival im Spielboden Dornbirn

VIS gastiert an zwei Abenden im Juli beim "Sommerspiel Festival" mit einer hochkarätigen Auswahl aus Wettbewerbsprogrammen der 11. Festivalausgabe im Spielboden in Dornbirn.

Programm I  - Der gläserne Würfel
am 10. Juli, 21:30

Kino im Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Intimität - als überschreitende Raumerfahrung. Das Eintreten in öffentliche und geschlossene Räume, die Erinnerungen wecken, die das Dagewesene erahnen lassen und unkontrolliert lebendig werden. Wie durch einen gläsernen Würfel erscheint die Welt verzerrt und entrückt. Was zurückbleibt, ist manchmal verträumt und verschwommen, manchmal unverkennbar und verstörend.

Programm II - Aufbruch ins Ungewisse
am 11. Juli, 21:30

Oftmals ist das Kino jener Ort, an dem sich Fantasien und Träume entfalten, Vorstellungen von gesellschaftlichen Gegebenheiten über Bord geworfen werden und surreale Bilder plötzlich die eigenen Wahrheiten in Frage stellen. Die Welt als Mysterium und Zwischenstation auf einer Reise, auf der man das Vertraute fortwährend verlässt und den Aufbruch ins Ungewisse wagt. Die Frage, die bleibt: Was wissen wir eigentlich wirklich?

www.spielboden.at

Cineastic Gondolas

Einmal im Jahr geht es für VIS in schwindelnde Höhen: Animationsfilme zwischen 1.444 und 2.350 Höhenmetern in den Gondeln der Rüfikopfbahn in Lech stellen das Konzept des Visual-Art-, Musik- und Performance-Festival Cineastic Gondolas dar. 2013 ist VIS bereits zum zweiten Mal, auf Einladung der Veranstalter, mit ausgewählten Animationen mit von der Partie.

Cineastic Gondolas, 14. Dezember 2013, Rüfikopf in Lech am Arlberg

Notre Dame University Student Film Festival

Auf Einladung der libanesischen Notre Dame University präsentierte VIS bei der 7. Ausgabe ihres ambitionierten Studentenfilmfestivals ausgewählte österreichische Kurzfilme der vergangenen VIS-Ausgabe. Programmkoordinatorin Marija Milovanovic reiste im November 2013 nach Zouk Mosbeh (15 km von Beirut) und zeigte "Trespass" (Paul Wenninger), "Familienurlaub" (Kurdwin Ayub) und "I Can't Cry Much Louder Than This" (Robert Cambrinus). Danke an sickpackfilm für die Unterstützung und Sam und Nicolas von der NDU für die Einladung, die hoffentlich den Beginn einer wunderbaren Freundschaft bedeutet!

Zur Website des Studentenfilmfestivals

©How to Pick Berries / Elina Talvensaari

FrauenFilmTage

Wie VIS feiern auch die FrauenFilmTage heuer ihr zehnjähriges Bestehen – Grund genug, die erfolgreiche Zusammenarbeit des vergangenen Jahres weiterzuführen. Dieses Mal führte das Programm (Wieder-)Entdeckungen der vergangenen zehn Jahre zusammen. Aus jedem Festivaljahr wurde ein Film ausgewählt, mal Werke von bekannten Namen wie Miranda July und Cecilia Lundqvist, mal Festivalhighlights aus Berlin, Cannes oder Venedig oder Beiträge origineller Initiativen wie dem 59 Seconds Video Festival aus New York. 

Details gibt's auf der Website der FrauenFilmTage

Donaufestival

In Krems präsentierte VIS im Kino im Kesselhaus anlässlich des donaufestivals eine kleine, ungewöhnliche Short Film Punk Night: Explosion und Zerbersten, Provokation und Verwüsten, Rebellion und Auflösung, insgesamt acht Filme und Videos produzieren in diesem Programm eine anarchische Symphonie aus Dekonstruktion und Destruktion, aus künstlerischer Verschiebung und fröhlicher Zerstörung. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen!

De(con)struction Symphony: A Short Film Punk Night, 4. Mai 2013

Zur Website des donaufestivals

Lentos Kunstmuseum Linz

Der männliche Körper als Projektions- und Angriffsfläche, als Tanz- und Versuchsobjekt, als Symbol für Kraft und Vergänglichkeit: VIS Vienna Independent Shorts hat passend zur Ausstellung "Der nackte Mann" im Lentos Kunstmuseum ein einstündiges Programm erstellt, das männliche Identitäten und Männlichkeitsbilder im Film beleuchtet und am 8. Dezember 2012 im Linzer Museum bei freiem Eintritt zu sehen war.

FILME: Karaoke Show, Karl Tebbe /The Humping Pact, Dmitriego Paragullo /Endfilm, Martin Sulzer / Zucht und Ordnung, Jan Soldat/ Tween the Lips, Martin Sulzer/ Il Capo, Yuri Ancarani/ Die Intrige und die Archenmuscheln, Kurdwin Ayub/ Tschisas!, Petra Richar